Die Stadt und die Gesundheit

Ein (streben die Provinzler) allen Kraften nach Moskau. Es und ist klar: die Gehalter in der Hauptstadt und den Provinzen sind unvergleichbar. Dafur zweite (streben die Moskauer) allen Kraften aus der schwulen, okologisch schmutzigen und larmenden Stadt – etwas weiter in die Vororte ausgerissen zu werden.

Ich werde mit aktuellst (einschlie?lich, fur sich – sitze mit der Erkaltung) – der Grippe und ORWI beginnen. Nach Angabe der medizinischen Statistik, unter den Stadtbewohnern, beim gleichen Verhaltnis mit den Landmannern, die Erkrankungshaufigkeit von diesen Erkrankungen ist in 2,5 Male hoher! Die Arzte erklaren den vorliegenden Faktor von der schmutzigen Luft, einer "kunstlichen" Ernahrung, der bewegungsarmen Lebensweise, bei die Abwesenheit der Stellen fur die aktive Erholung. Und, naturlich, die Stresse und die nervosen Verwirrungen, die mit den Stadter mehrmals ofter, als den Landmannern geschehen. Sie verringern die Immunitat, vergrossern die Risiken vieler Erkrankungen. Ubrigens in Moskau, nach Angabe der Psychologen, jeder dritte Beschaftigte, selbst wenn einmal pro Woche den starken Stress erprobt, und jeden zehnter – taglich.

Ich kehre zum Thema der Erkaltungskrankheiten zuruck. Jeder vierte Stadtbewohner selbst wenn hat oder ORWI, und des Landes – nur jeder zehnte Burger einmal pro Jahr Grippe. Wobei, wie die Statistiker, je grosser die Stadt (die Bevolkerungszahl), desto hoher darin das Niveau der Erkrankungshaufigkeit festgestellt haben. So bildet in den Stadten-millionnikach die Zahl verlegend die Erkaltungskrankheiten neben 30 Prozenten im Laufe des Jahres.

Weiter – das Problem des Gehors. Jahrlich nimmt das Niveau des Larms in den modernen Stadten etwa auf 1 db zu. Und in selben Moskau die mittleren Kennziffern des Niveaus des Larms (nach allen Bezirken der Stadt) ubertritt ausserst zulassig am 20-30 db. Daraufhin, nach Meinung der Experten, jeder dritte Bewohner der Hauptstadt braucht die Konsultation des Arztes-surdologa.

Also, werde ich von der Allergie eben beenden, die am meisten verbreitet der Zahl der Erkrankungen des nicht infektiosen Charakters heute angenommen wird. Der Stra?enstaub, der in von den Auspuffgasen der Autos gemischt ist, fliegt ins offene Klappfenster und das Fenster unserer Hauser, sich auf allen moglichen Oberflachen senkend. Und au?erdem dass wir diesen Staub einatmen, ihr ernahrt sich und pylewoj die Zecke, mit den Abfallen "verunreinigend", die die machtigen Allergene sind.