3 Krankheiten sladkojeschek

Im neulichen Posten unseres Blogs wurden die Ergebnisse der Forschung der finnischen Gelehrten, die zum Schluss kamen gebracht, dass den Frauen-sladkojeschkam der Alkoholismus nicht bedroht, da der Zucker auf die selben nervosen Zentren einwirkt, die der Alkohol beeinflusst.

1. Die Probleme des Nervensystemes.

Jedem Menschen ist es bekannt, welches wichtiges Element die Glukose fur eine Ernahrung der Kafige unseres Nervensystemes, einschlie?lich, des Gehirns ist. Inzwischen haben die zahlreichen Forschungen vorgefuhrt, dass bei den Menschen konsumierend die gro?e Menge des Zuckers, die Nervenzellen die Gro?e verringern, horen auf, miteinander zu kontaktieren, die existierenden Beziehungen abrei?end. Und wenn das Gehirn hungrig ist, die Nervenzellen wachsen schneller, alle neuen Scho?linge dendrity ausgebend. Daraufhin werden bei uns die Denkfahigkeiten aktiviert.

2. Gribok.

In den Hautdecken des Menschen lebt die Masse allerlei gribkow. Beim Fehlen der Nahrung fur sie, sie befinden sich im «schlafenden Zustand». Aber kaum entsteht bei gribkow der Nahrungsuberfluss, sie wachsen, wie auf den Hefen. Nahrung fur gribka, wie Sie erraten haben, ist der Zucker – sein Uberfluss bringt zur Entwicklung gribkowych der Infektionen. Und je grosser pflanzt sich das Niveau des Zuckers im Blut, desto aktiver gribok fort. Ubrigens konnen Sie bis ins Einzelne uber gribkowyje sowohl andere Hauterkrankungen als auch die Behandlung der Hautkrankheiten, auf den Seiten der Webseite evromedika.ru – der Onlineressource der St.-Petersburger Klinik "Euroarztes" achten. Es ist das Heilzentrum des europaischen Niveaus, das Hochtechnologie- diagnostischen und mit der Heilausrustung ausgestattet ist, und in dem die prima Fachkrafte arbeiten, einschlie?lich, die erfahrenen Arzte-Dermatologen, fur jeden konkreten Fall fertig, dem Patienten das individuelle Programm der Behandlung anzubieten.

3. Die Senkung der Sehkraft.

Das hohe Niveau des Zuckers im Blut zerfrisst klein sossudiki die Netzhaute des Auges. Nicht umsonst wird die Zuckerkrankheit einen der Hauptfaktoren der Entwicklung der Blindheit angenommen.