Von welchen Krankheiten das Haar erzahlen konnen?

Ich schon schrieb auf den Seiten des Blogs daruber mehrfach, was dem erfahrenen Arzt einen Blick auf den Patienten manchmal ist genugend, um sein ganzes Verzeichnis zu bestimmen ist krank. Zum Beispiel, es ist die Posten: «Welche Krankheiten« sind "auf der Person» geschrieben oder "der Zustand der Haut des Korpers wird von den Problemen des Herzes und der Behalter erzahlen».

1. Das trockene und bruchige Haar.
Das trockene und bruchige Haar – das Zeugnis des Versto?es einer Ernahrung der Haarfollikel. Es kann sagen:

  • Uber die Anamie, die vom Versto? der Blutversorgung der Haut des Kopfes begleitet wird;
  • Uber das Defizit der Eiweisse in der Ration;
  • Uber den Versto? der Arbeit schtschitowidki;
  • Uber die Erkrankungen des Magen-Darm-Kanals, der Aufrufenden des Versto?es der Saugfahigkeit und uswojajemosti der Vitamine und der Mikroelemente;
  • Uber die chronischen Erkrankungen der Nieren;
  • Uber die chronischen Erkrankungen der Lungen;
  • Uber den Missbrauch vom Solarium;

Au?er ihm, das trockene und bruchige Haar kann eine Untersuchung des falschen Abgangs sein: die viel zu haufige Nutzung der Kaltwelle, des heissen Verpackens und der Farbung des Haares, sowie die falsche Auslese der Mittel.

2. Das fettige Haar.
Das fettige Haar kann vom Versto? des Metabolismus, uber eine falsche Ernahrung oder uber die hormonale Storung zeugen. Die auch verstarkte Absonderung des Hautfetts wird bei der Zuckerkrankheit bemerkt.

3. Bei welchen Krankheiten das Haar ausfallt

Der verstarkte Ausfall des Haares wird nach dem starken Stress, sowie bei den hormonalen Storungen, die Avitaminose, die infektiosen Erkrankungen oft beobachtet. Au?er ihm, der verstarkte Ausfall des Haares kann eine Untersuchung des falschen Abgangs, insbesondere vom Ergebnis des Missbrauchs von den chemischen Wellen werden.

4. Fruh possedenije das Haar.

Fruh possedeniju die genetische Geneigtheit, tragen die haufigen Stresse und der Ubermudung, sowie der Diat mit dem kleinen Inhalt der Eiweisse bei.

Der Autor – Leonid Tschirkow