Die Russen haben begonnen, sich um die Gesundheit zu sorgen

Die Propaganda des Gesundheitsverhaltens in Russland beginnt doch, die Fruchte zu tragen: wie die Daten der neulichen Umfrage WZIOM, die im Rahmen des Programms durchgefuhrt sind «Gesunde Russland» vorgefuhrt haben, bemuhen sich zwei Drittel unserer Landsleute, die Fursorge um die Gesundheit zukommen zu lassen. Dabei, 44 Prozente bewerten sie sie es wie gut, und 46 Prozente – wie befriedigend. Und nur jeder zehnte Befragte hat die Gesundheit schwach oder sehr schwach anerkannt.

Obwohl, die Umfrage auch die wesentlichen Problemen einer Ernahrung der Russen an den Tag gebracht hat:

1) der bedeutende Teil der Befragten folgen auf das Gewicht tatsachlich nicht;

2) in der Ration einer Ernahrung der Mehrheit der Russen der seltene Gast der Fisch und die Meeresprodukte, die nutzlichen omega-3 mit den fettigen Sauren reich sind,

3) die Mehrheit der Befragten haben eingestanden, dass, die Lebensmittel im Geschaft kaufend, lesen ihre Etikette nicht.

Ich gehe zu den schadlichen Gewohnheiten uber. Fur schadlichsten schadlich die Mehrheit unserer Landsleute halten das Rauchen. Aus der Zahl der Befragten rauchen – 38 Prozente. Dabei, das Viertel rauchend haben den Wunsch erklart, der Vorliebe zu entgehen. Zweites und den dritten Platz unter wrednostej haben die Nahrungsgewohnheiten eingenommen: die Vollerei fur die Nacht (39 oproschtschennych schauend haben eingestanden, dass ihm) und den Missbrauch su? auf keine Weise entgehen konnen, als jeder dritte Befragte leidet.

Betreffs des Alkohols, so haben den Wunsch 10 Prozente der Befragten vollstandig, auf seinen Gebrauch zu verzichten erklart, und 12 Prozente setzen vor sich das Ziel, den Konsum der alkoholischen Getranke zu verringern. Leider, die Folgen der neulichen aggressiven Werbung des Bieres wirken sich auf die Russen immer noch aus – 61 Prozent der Befragten nach wie vor konnen sich die Gewohnheit "wdarit nach dem Bier" nicht absagen, und jeden wendet funfter – diesen pennyj das Getrank nicht seltener Males in der Woche an.